shutterstock_270682385Vor rund 500 Jahren landeten westliche Seefahrer erstmals auf den Seychellen, nordöstlich vor Afrika. Was die damaligen Entdecker dort erwartete, lies sie schlicht und ergreifend nicht mehr los. Ein Paradies auf Erden, das sie  nannten, machte sich vor ihnen auf und faszinierte sie sofort. Bei der Kartographierung der Umgebung gaben sie dem neu entdeckten, himmlischen Ort den Namen “Seychelles” (Sesel).

Die Seychellen ist eine wahrlich atemberaubende Inselgruppe, die vor allem durch ihre atemberaubende Landschaft besticht. Die 73 Korallen- und 42 Granitinseln haben haben eine schier endlose Zahl von malerischen Traumstränden und Tauchgebieten, die schöner nicht sein könnten. Vor allem die nur so geringe Größe des Seychellen-Gebiets macht die dortige große Vielfalt zusätzlich spannend. Die wunderschöne Inselgruppe im indischen Ozean hatte jedoch auch einiges an Glück, da die Region für die meisten Seefahrer anfangs uninteressant war. Das hatte vor allem damit zu tun, dass es dort keine Bodenschätze und andere Rohstoffe gab, die für eine Kolonialisierung interessant hätten sein können. Aus diesem Grund blieb das dortige Paradies für lange Zeit unberührt, weshalb sich die Flora und Fauna ungestört ausleben konnte.

shutterstock_264696779

Ein Traum für jeden Reisenden

Bis zum heutigen Tag hat sich an der Abgeschiedenheit der Seychellen nicht viel geändert – zum Glück! Die Merhzahl der 115 Inseln sind tatsächlich immer noch unbewohnt. Rund 90 Prozent der Bewohner (Seychellios) leben auf der Insel Mahé. Auch sind La Digue, Praslin und Silhouette bewohnt, jedoch bei weitem nicht so stark wie das erwähnte Mahé. Jede dieser Inseln gehört zu den so genannten “Seychelles Inner Islands”, die sich gemeinsam mit den “Seychelles Outer Islands” über sage und schreibe sechs Breitengrade in Afrika ausdehnen.

Der Strand “Anse Cocos” befindet sich an der Nord-Ostküste der Insel La Digue und ist nur zu Fuß zu erreichen. Hierzu wandert man entweder über den Pfad von Grand Anse oder man kommt aus entgegengesetzter Richtung von Anse Fourmis. Die Wanderung dauert ein Wenig, jedoch lohnt sie sich – das versprechen wir Ihnen sogar. Erreicht man den Anse Cocos, so erlangt man einen Anblick, der wohl schöner nicht sein könnte. Blaues, kristallklares Wasser, schneeweißer Sand und atemberaubend schöne Granitfelsblöcke, die den Strand säumen – das ist der Traumstrand Anse Cocos!

Durch die besonders geschützte Lage des Strandes eignet sich Anse Cocos besonder gut für Schimmer und Schnorchler. Jedoch gibt es hier ein paar Strömungen, die Sie im Vorfeld studieren sollten, um das minimale Restrisiko besser einschätzen zu können. Nun steht Ihrem günstigen Traumurlaub auf den Seychellen nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

shutterstock_293435666