shutterstock_142500199

Die russische Stadt Sankt Petersburg ist wahrlich ein einziges architektonisches Gesamtkunstwerk. Die Altstadt, die bereits vor der Revolution im Jahre 1917 entstanden war, ist riesig. Auf einer Länge von 6 Kilometern in nord-südlicher und ost-westlicher Richtung erstreckt sich ein wahres Freilichtmuseum. Gottseidank ist die Ära der Betonarchitektur an dem von der UNESCO ernannten Weltkulturerbe so gut wie spurlos vorbeigegangen.

Auch die Folgen der Besetzung im zweiten Weltkrieg wurden akribisch behoben und sind heute nicht mehr sichtbar. Hier in Sankt Petersburg findet man zahlreiche atemberaubende Sehenswürdigkeiten: Paläste, Museen, Kathedralen, Prachtbauten, Klöster und wunderschöne Plätze liegen hier alle auf weitläufigem Raum nebeneinander. Die Entfernungen sollen in dieser Stadt tatsächlich nicht unterschätzt werden. Zwar gibt es hier keine Verhältnisse wie in Moskau, jedoch kann die Erkundung zu Fuß mit der Zeit schon etwas anstrengend werden. Aus diesem Grund lohnt es sich, ab und an auf eines der öffentlichen Verkehrsmittel zurückzugreifen. Jedoch ist nicht nur die direkte Innenstadt sehr attraktiv. Auch vor den Toren der Stadt warten wundervoll prächtige Zarenschlösser darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

shutterstock_308416172Kultur so weit das Auge reicht

Der Alexandergarten geht direkt in den sehr grünen Dekabristenplatz über, dessen Mittelpunkt von Sankt Petersburgs bekanntesten Wahrzeichen gebildet wird – dem Eherne Reiter. Dieses Denkmal von Peter dem Großen zeigt den damaligen Stadtgründer als besonders dynamischen Visionär, der auf einem sich aufbäumenden Pferd zu Sprung ansetzt. Das atemberaubende Denkmal, das vom Franzosen Etienne Falconet entworfen wurde, wäre nur halb so imposant, wenn es nicht auf dem unglaublich großen Sockel errichtet worden wäre.

Der einstige 1.600 Tonnen schwere Felsblock wurde extra aus einem rund 12 Kilometer entfernten Ort mit einem riesigen Katamaran herangeschifft. Ein weiterer Höhepunkt auf der Reise durch Sankt Petersburg ist der prächtige Turm der Admiralität. Der wichtigste Orientierungspunkt der Stadt ist eines der bekanntesten Wahrzeichen, denn seine Geschichte hat unmittelbar mit dem ursprünglichen Zeit Sankt Petersburgs zu tun. Er wurde einst als Werft angelegt. Während der 1730er-Jahre kam der prächtige Turm mit seiner 72 Meter hohen Spitze hinzu. Schon zu Puschkins Zeiten war die Freifläche vor der Admiralität Schauplatz vieler Volksfeste und Paraden.

Falls Sie Kunst mögen, sollten Sie unbedingt der Eremitage einen Besuch abstatten. Jeder, der nach Sankt Petersburg reist, sollte sich die dort ausgestellten Kunstwerke anschauen. Nicht umsonst wird das Museum Eremitage im gleichen Atemzug mit dem Louvre, dem Prado oder dem Met in New York City genannt. Sankt Petersburg ist eine wahre Perle der Kultur. Hier erlebt jeder Besucher Momente, die man so schnell nicht vergisst. Wir lieben Sankt Petersburg!

shutterstock_76957933