shutterstock_307837463Bogota, die Hauptstadt Kolumbiens, ist ein wahrliche atemberaubendes, kulturelles Zentrum Südamerikas. Die so lebhafte Millionenmetropole bietet einiges an vielen verschiedenen Sehenswürdigkeiten und historischen Attraktionen, die jeden Besucher in pures Staunen versetzen.

Viele Baudenkmäler und und historische Kulturgüter können hier entdeckt werden. Bogota ist auch eines der bekanntesten Bildungszentren Südamerikas. Mehr als zwei Dutzend Universitäten und Hochschulen findet man hier, weshalb hier viele junge Menschen leben. Aus diesem Grund pulsiert die gesamte Stadt und ein frischer Geist lässt sich spüren. Gekrönt wird das ohnehin bereits riesige, kulturelle Angebot mit 20 Theatern und rund 60 Museen, die spannender nicht sein könnten.

Bogota liegt zentral im Departamento de Cundinamarca und beherbergt rund 7 Millionen Menschen. Die Stadt liegt in einer äußerst fruchtbaren Hochebene auf 2.640 Metern und wird von den um die 3.000 Meter hohen Berge der Kordillen und dem bekannten Berg Monserrate. Natürlich gibt es die Möglichkeit, Bogota von der Spitze des Monserrate zu betrachten. Hierzu gibt es eine Seilbahn, die bis ganz nach oben führt. Dort kann man eine Kirche und den Schrein des “Gefallenen Jesus” besichtigen. Der Ausblick ist schlichtweg atemberaubend. Es lohnt sich!

shutterstock_263341436

Die Stadt an sich

Reist man nach Bogota, so kommt schnell die Frage auf, wo man am besten mit der Entdeckungstour beginnen sollte. Prinzipiell kann man sagen, dass es fast egal ist, wo man anfängt, denn die kolumbianische Hauptstadt hat so unglaublich viel zu bieten. Vor allem die vielen Bauwerke versetzen die Besucher ins Staunen. Zahlreiche Kirchen und Häuserfassaden sind unglaublich schön und zeigen den Einfluss der spanischen Kolonialzeit.

Besuchen Sie beispielsweise den Plaza Bolívar, denn dort findet man zahlreiche architektonische Schätze. Sowohl das religiöse als auch das kulturelle Leben der malerischen Altstadt wurde in der Vergangenheit vor allem von den Ordensgemeinschaften der Franziskaner und der Jesuiten geprägt und gestaltet, unter anderem das Bauen vieler Gotteshäuser. Besonders sehenswert ist die Kathedrale am Plaza Bolíva, die im klassizistischen Stil gebaut wurde.

Auch die barocke Jesuitenkirche San Ignacio zählt zu den kulturellen Highlights dieser atemberaubenden Stadt. Die vergoldeten Altäre aus dem 17. Jahrhundert sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Die Kirche San Francisco, die im 16. Jahrhundert im Sevillaner Stil erbaut wurde, zeigt Gemälde einiger bedeutender Künstler ihrer Zeit. Und natürlich sollte auch der Besuch der Erzbischofpalastes nicht fehlen! Dieses imposante Gebäude hat es wirlklich in sich! Bogota ist vor allem im Sommer wunderschön. Die vielen Musikfeste und Tanzveranstaltungen bieten unzählige Möglichkeiten um das Land und die Menschen besser kennenlernen zu können. Shoppen kann man am besten in den Fußgängerzonen der Altstadt. Bogota ist immer eine Reise wert – versprochen!

shutterstock_355510565