shutterstock_94462279Istanbul, die so facettenreiche Stadt am Bosporus, wurde innerhalb der letzten Jahre zu einem ultimativen Hotspot für Reisende aus aller Welt. Besonders Städteurlauber mit dem Ziel, einen kurzen aber unvergesslichen Trip in eine Traumstadt zu erleben, finden in Istanbul eine absolute Perle. Das pulsierende Istanbul, das als einzige Stadt der Welt auf zwei Kontinenten liegt, lädt dessen Besucher vor allem mit den so zahlreich vorhanden Sehenswürdigkeiten ein, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Endlos aneinander gereihte, monumentale Bauten und der bekannte Bosporus schaffen ein Stadtbild, das schöner nicht sein könnte. Kommt man in Istanbul an, so kommt direkt die Frage in einem auf, wo man denn bloß mit der Erkundungstour anfangen sollte. Das Angebot ist viel zu groß, als dass man alles ohne jegliche Art von Planung abarbeiten könnte.

shutterstock_185429441

Die blaue Moschee und die Hagia Sophia

Die blaue Moschee, die auch unter dem offiziellen Namen Sultan-Ahmed-Moschee bekannt ist, ist eines der ultimativen Wahrzeichen der Stadt. Sie gehört zu den größten Gotteshäusern des Landes. Neben der Hagia Sophia ist dieses Gotteshaus also eine Adresse, die Sie auf jeden Fall besuchen sollten. Ihren schönen Beinamen erhielt sie wegen ihrer zahlreichen blau-weißen Fliesen, die den Innenraum schmücken.

Im Jahre 1616 wurde sie fertiggestellt und ist seitdem die Hauptmoschee der Stadt. Die sechs Minarette und die imposanten Kuppeln bestimmen das Stadtbild zeigen Istanbul in einem beeindruckenden Umriss. Besucher erhalten prinzipiell täglich Eintritt in das so faszinierende Gotteshaus. Auf das Tragen angemessener Kleidung weisen die Tour-Betreiber und die Kassen genauer hin.

Neben der blauen Moschee ist auch die bereits erwähnte Haga Sophia ein weiteres, besonders bekanntes Gebäude. Entgegen aller Vermutungen wurde die Haga Sophia nicht als Moschee, sondern als byzantinische Kirche errichtet. Ihr Bau begann um das Jahr 532 n. Chr. und ist dadurch das historische Gebäude schlechthin. Erst im Jahre 1453, zu Zeiten von Sultan Mehmed II. und dem Untergang des byzantinischen Reiches, wurde die Kirche zum islamischen Glauben konvertiert und ist seitdem eine Moschee. Seit 1934 ist die Haga Sophia offiziell ein Museum, in dem die Historie und die spannende Kultur der Stadt und des Landes auf faszinierende Art und Weise erlebt werden kann.

shutterstock_243564946

Der KAPALIÇARŞI Basar

Die überdachte Markthalle des KAPALIÇARŞI Basars ist eine der spannendsten Orte, die man als Reisender entdecken kann. In unsere Sprache übersetzt bedeutet sein Name “Großer Basar” und dieser Name ist auch Programm – im wahrsten Sinne des Wortes. Mit einer unglaublichen Gesamtfläche von über 31.000 Quadratmetern und mehr als 4.000 Ständen und Geschäften zählt der “Große Basar” zu den größten Basaren in Istanbul. Besonders bekannt ist er für seinen Gold- und Silberschmuck. Auch Gewürze, Tabakwaren, Teppiche und viele Lebensmittel werden hier angeboten. Hier kann man wirklich alles finden! Istanbul hat noch weitaus mehr zu bieten. Überzeugen Sie sich selbst!