shutterstock_311738597Santorin gehört zweifelsohne zu . Das felsige Paradies im Süden der Kykladen liegt gehört zu den wenigen bewohnten Vulkanen der Welt und fasziniert vor allem durch seine atemberaubend malerische Kulisse, denn im Gegensatz zu den meisten anderen griechischen Inseln hat Santorin eine sehr raue und harsche Landschaft, die sich nicht mit den grünen Inseln im Umfeld vergleichen lässt.

Die kleinen Städte und Dörfer liegen nah beieinander an und auf den felsigen Klippen der Insel und sprechen die Besucher besonders durch deren schneeweißes Erscheinungsbild an. Von der Ferne betrachtet erinnert das Landschaftsbild an Schnee, der wie Puderzucker auf den Spitzen der Berge liegt. Ein weiteres Highlight der wunderschönen Landschaft sind die vielen unterschiedlichen Farben, die diese schmücken. Die Farben Rost Rot, schokoladiges Braun, Ocker, Weiß oder Beige zaubern einen wundervollen Abwechslungsreichtum in die malerische Silhouette der Insel – einfach traumhaft! Hier wartet ein Urlaub auf Sie, den Sie nicht so schnell vergessen werden. Aus diesem Grund ist die weltweit bekannte, griechische Insel ein unglaublich beliebtes Reise.

shutterstock_251184130

Ein wahres Inselparadies

Wenn Sie nach Sanatorin reisen möchten, sollten Sie sich nach einer Unterkunft in Imerovigli, Fira oder Oia, der bekannten Stadt auf den Klippen, erkundigen. In Oia finden Sie beispielsweise unzählige Cafés und Shops, die ideal dabei helfen, das Leben auf der Insel etwas besser kennenzulernen.

Zwar ist Santorin eine vom Tourismus geprägte Insel, jedoch kann man im Gegensatz zu so manch anderem Reiseziel sehr gut in das “normale” Leben eintauchen und die Kultur kennenlernen. Falls Sie allerdings die abgeschiedene Ruhe bevorzugen – zumindest für ein paar Stunden – dann sollten Sie auf jeden Fall die kleinen Gemeinde Monolithos besuchen. Hier kann man, fernab vom Trubel der Hochburgen, richtig gut die Seele baumeln lassen.

Möchte man tiefer in die Kultur der Insel eintauchen, sollte unter anderem ein ein Besuch in Santorins Hauptstadt Fira auf dem Programm stehen. Erkunden Sie die im späten 18. Jahrhundert gegründete Stadt und erleben Sie die Geschichte der so faszinierenden Insel. Was in Fira zu allererst auffällt, ist die dichte Bebauung der an den Steilklippen liegenden Häuser. Hier bestimmt die Farbe Weiß das Stadtbild. Ziehen Sie durch die engen Gassen dieses wunderschönen Ortes und besuchen Sie im Anschluss eines der dortigen Museen, um mehr über Santorin zu erfahren.

Doch nicht nur Fira sollte auf dem Programm stehen. Auch die anderen Orte freuen sich darüber, von Ihnen erkundet zu werden. Hier auf Santorin bieten sich dem Reisenden unzählige Möglichkeiten, um einen nachhaltigen und vor allem gelungenen Urlaub zu erleben. Wir sind uns sicher, dass es Ihnen dort gefallen wird!

shutterstock_368070848