shutterstock_173871023Koloniale Architektur, dichtester Dschungel, historische Ruinen, weltberühmte Feste, malerische Landschaften und Menschen, die gastfreundlicher nicht sein könnten – das ist die südamerikanische Perle Peru! Eines der vielseitigsten Länder Südamerikas lädt Sie ein auf eine Reise, die Sie nicht so schnell vergessen werden.

shutterstock_279527237Der Titicaca-See und Machu Picchu

Der mit Abstand größte See Südamerikas ist ein atemberaubendes Reiseziel, das auf keiner Reise durch Peru fehlen sollte. Die Oberfläche des sagenumwobenen Sees befindet sich auf exakt 3810 Metern über dem Meeresspiegel und bietet dadurch ein wunderschönes Panorama, das es sonst nirgendwo auf der Welt zu sehen gibt. Das tiefblaue Wasser, umgeben von den mit Schnee bedeckten Bergspitzen der imposanten Anden, ist ein Anblick zum Staunen. Umrundet wird der so große See von schneeweißen Sandstränden, die allerdings nicht zum Baden einladen (das Wasser ist auf dieser Höhe einfach viel zu kalt zum Baden).

Nichtsdestotrotz kann man dort wunderbar entspannt und in Ruhe an den Ufern entlang wandern und den Kopf abschalten. Entdecken Sie die weltweit bekannten Strohinseln der Uros, einer Kultur, die sogar schon vor den Inka gelebt hat. Der Titicaca-See wird Sie mit all seine Pracht und Größe umwerfen. Ein weiteres Highlight Perus ist Machu Picchu, eine der besterhaltenen Ruinen der Welt. Das offizielle Weltkulturerbe der UNESCO wurde erst vor rund 100 Jahren wiederentdeckt und zählt zu den “7 neuen Weltwundern”, die 2007 in einer weltweiten Umfrage gekürt wurden. Der so magische, verlorene Ort der Inka, ist vom umgebenen Urubamba-Tal nicht sichtbar, weshalb Machu Picchu von den spanischen Eroberern verschont geblieben war. Besichtigen Sie einen der faszinierendsten Orte der Welt und tauchen Sie ein in die spannende Geschichte Perus.

shutterstock_376699972

Huacachina ist ein wunderschönes, kleines Oasen-Dorf nahe der Stadt Ica, circa vier Autostunden südlich von Perus Hauptstadt Lima. Früher war dieser Ort besonders bei den überaus reichen Limeños beliebt, die dort einen Erholungs- und Wellnessurlaub erleben wollten. Der dortigen Laguna werden wegen ihres hohen Mineralstoffgehalts heilende Kräfte nachgesagt. Das Wasser ist im Laufe der Zeit allerdings stark zurückgegangen, weshalb sie zum Baden kaum noch geeignet ist. Trotzdem haben sich hier Hostels und kleinere Hotels angesiedelt, die den Tourismus hier aufrecht erhalten – und das sogar sehr erfolgreich, denn trotz des wenigen Wassers ist dieser Ort einer der schönsten des Landes. Die Reise dorthin lohnt sich!

Was sich noch lohnt, ist Lima, die spannende Hauptstadt von Peru. Lima ist tatsächlich dreckig, laut und auch nicht ungefährlich – jedoch hat die Stadt auch ihre schönen Seiten. Das Zentrum und seine kolonialen Bauwerke sind atemberaubend schön und bleiben auch noch nach der Reise in Erinnerung. Auch sollten Sie das Künstlerviertel Barranco oder das Reichenviertel Mirafloras erkunden. Letzteres liegt direkt an der Steilküste und ermöglicht einen atemberaubenden Ausblick.

shutterstock_142312930