shutterstock_366590630

So viel Vielfallt

Australien, das Land der Kängurus und Krokodile, ist eine der weltweit beliebtesten Reiseziele. Schon allein die geographische Lage des Kontinents fasziniert: unberührte Natur so weit das Auge reicht, eine unverwechselbare Flora und Fauna und Metropolen, die spannender nicht sein könnten – das ist Australien.

Das zwischen Indonesien und Neuseeland gelegene Land besticht vor allem durch seinen Reichtum an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten. Dabei ist es ganz egal, was man als Reisender präferiert, denn Australien hat sowohl aus kultureller, als auch aus landschaftlicher Hinsicht so Einiges zu bieten. Mit seinen durchschnittlich nur 3,1 Einwohner pro Quadratkilometer beweist das Land immer wieder eindrucksvoll, wie viel an unberührter Natur zur Verfügung steht. In wohl keinem anderen Land der Welt kann man für einige Tage am Stück mit dem Auto durch die Landschaft fahren und wohl keine Menschenseele antreffen. Australien fasziniert jeden Besucher.

shutterstock_293091518

Die zwölf Apostel

Nicht weit von der Metropole Melbourne entfernt liegt einer der wohl spannendsten Schätze des heißen Kontinents, die so genannten zwölf Apostel. Rund 290 Kilometer von der Stadt (ein Katzensprung für australische Verhältnisse) befindet sich die atemberaubend schöne Küste, die auf den ersten Eindruck an die “Cliffs of Moher” (Irland) erinnert. Die wunderschöne, blau-grüne See, die steilen Klippen und die 12 Apostel, die bis zu 60 Meter aus dem Wasser ragen, versetzen jeden Besucher in pures Staunen.

Die teils runden, teils aber auch spitz zulaufenden Kalksteinfelsen dürfen auf keiner Rundreise durch Australien fehlen. Auch ragen tatsächlich nicht 12, sondern nur 8 “Apostel” aus dem Meer. Der letzte eingestürzte Apostel opferte sich im Jahr 2008, da die Witterung ihn im Laufe der vergangenen Jahrtausende zerfressen hatte. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann sich der nächste Apostel verabschiedet.

Kakadu-Nationalpark

Exakt 4.232 Kilometer weiter nördlich befindet sich ein weiterer Schatz Australiens: der Kakadu-Nationalpark. Das rund 170 Kilometer östlich der Küstenstadt Darwin Naturschutzgebiet umfasst mehr als 19.800 Quadratkilometer und beherbergt eine unglaubliche große Vielfalt an Flora und Fauna. Seit dem Jahr 1992 besitzt der Park sowohl den Status des Weltnaturerbes als auch des UNESCO Weltkulturerbes.

Viele unterschiedliche Landschaftsformationen und unzählige Felszeichnungen geben dem Park zu Recht diese beiden Auszeichnungen. Landschaftlich besticht der Park vor allem durch seine so unterschiedlichen Landschaftsformationen. Hochplateaus aus Sandstein wechseln sich mit tief gelegenen Wald- und Feuchtgebieten ab und bilden eine schier unendliche Vielfalt an unterschiedlichen Formationen. Vor allem für Naturfreunde ist ein Besuch im Kakadu-Nationalpark ein absolutes Pflichtprogramm.

shutterstock_141480565

Fraser Island

Ein weiteres Highlight Australiens ist Fraser Island. Die vor dem Bundesstaat Queensland gelegene Insel ist rund 190 Kilometer von Brisbane entfernt und ist weltweit die mit Abstand größte Sandinsel. Fraser Island, die Insel, die von den Aborigines liebevoll “K´gari” (Paradies) genannt wird, wurde im Jahr 1992 zum UNESCO Weltnaturerbe hinzugefügt und stellt ein unvergessliches Reiseziel dar.

Ein ganz besonderes Merkmal hat die Insel inne: sie wächst stetig. Der durch Erosion angespülte Sand vergrößert das Land Jahr für Jahr ein Stückchen mehr. Zu den Sehenswürdigkeiten der Insel gehören unter anderem die fast 200 Süßwasserseen , die vielen verschiedenen Fischarten und die zahlreichen Süßwasserschildkröten. Doch damit nicht genug. Auf den Besucher warten neben Schildkröten und Co. auch wunderschöne Eukalyptuswälder, Mangrovenwälder und Buschlandschaften. Erkunden Sie Fraser Island und seine unendliche Vielfalt.